Keine Kommentare

Erfahrung: Hashimoto thyreoiditis

Unerfüllter Kinderwunsch Behandlung - Hashimoto Thyreoiditis

Nun möchte ich euch meine Erfahrung über: Hashimoto thyreoiditis berichten. Wie ich Tablettenlos geworden bin und was man dafür tun kann, die Ursachen herauszufinden und zu behandeln.

Es fing sehr wahrscheinlich schon in der Schulzeit an. Ich bekam Symptome wie Abgeschlagenheit, Müdigkeit, Vergesslichkeit, Trägheitsgefühl, Benommenheit, ab und an Haarausfall, Völlegefühl usw. Manchmal wurde es besser, dann wieder schlechter. Ein Auf und Ab. Eben die Symptome die für Schilddrüsenerkrankungen hinweisend sind. 

Anfänglich sagt man sich: “Ach, bist nur müde, musst du mal eben ausschlafen.” Das tat ich viel. Ich schlief und schlief und es wurde nicht besser. Auch nach gefühlt mehr als 10 Stunden Schlaf war ich nicht ausgeruht. Also ging ich zum Arzt und es wurde zuerst nichts auffälliges gefunden. Na toll. Bilde ich es mir nur alles ein? Vielleicht bin ich zu empfindlich? Tausend Gedanken schossen mir durch den Kopf und es ließ mich nicht los. 

Hashimoto thyreoiditis ist dennoch nicht auf den ersten Blick zu erkennen und daher braucht es ein wenig Zeit, um dies genauer zu diagnostizieren.

Kinderwunsch und Hashimoto Thyreoiditis

Die Zeit verging und eines Tages kam bei mir der Kinderwunsch auf. Nun begann eine Zeit der Vorfreude, Geduldig sein und Ursachenforschung. Also ging ich wieder zum Arzt und begann näher zu forschen, ob denn alles ok ist. So fand man nach einigen Nachfragen und Arztempfehlungen, dass ich wohl ein Hashimoto thyreoditis hätte. Mir verschrieb man dann wie üblich L-Tyroxin 25-125. Im Laufe der Zeit wurde die Dosis erhöht. Es wurde vorerst besser mit der Müdigkeit und war fitter. Dies sollte jedoch nicht dauerhaft sein. So begann meine weitere Forschung. 

Eines Tages fand ich Innerwise® ein energetisch und medizinisch anerkanntes Heilsystem. Endlich ein System welches die Ursachen erforschen kann. Was ich selbstständig anwenden kann, ohne das mir jemand ein Diagnose-Stempel verabreicht und “Ursache ist unbekannt” erzählt. 

Ich erkannte meine Ursachen und gab es in Heilung. Stück für Stück schlich ich schließlich die Tabletten aus. Ich testete aus, wieviel ich pro Tag brauche und so wurde es von Mal zu Mal weniger.

Ich fühlte mich seit langem super wohl. Die Symptome verschwanden und bin fitter denn je. Wow, dass hätte ich nicht zu Träumen gewagt. Mir wurde ja eingetrichtert, dass ich nun mein lebenlang Tabletten nehmen muss. Und nun bin ich Tablettenfrei. Was für eine Selbstheilung der Körper hat. 

Zusätzlich habe ich auch vor der Zeit des Ausschleichens meine Ernährung im Kinderwunsch umgestellt. Ich denke das kommt noch mit hinzu, was den Körper unterstützt. Dadurch habe ich auch keine Heißhungerattacken mehr auf Süßes oder Salziges. Ich schaue auf wertvolle nahrhafte Kost mit Obst und Gemüse. Da kann man auch schon vieles bewirken. 

Und zu guter Letzt ist es super wichtig für den Kinderwunsch bzw. für das kommende Kind, dass der Körper gesund und ausreichend Nährstoffe hat. Falls es nicht gleich klappt und einige Symptome gibt, dann wäre es sicherlich nicht verkehrt die Ursachen sich einmal anzuschauen und dafür zu sorgen, dass diese behandelt werden. Dann kann schneller ein Wunder geschehen, als man denkt.

Wichtig für mich ist es als allererstes die Ursachen der Hashimoto Thyreoiditis zu finden und zu behandeln. Und dann zu schauen, was der Körper zur Unterstützung braucht, um in Gänze zu heilen. Dies hat bei mir mit dazu geführt, dass ich Schwanger wurde, blieb und ein gesundes Kind zur Welt brachte.

Das könnte dich auch interessieren
Kinderwunschreise

Die Kinderwunschreise

Kinderwunschreise kann ein kurzer, Mittel oder Langstrecken Weg sein. Erfahre hier mehr, um ihn leichter gehen zu können.

Weitere ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren

Menü